Erster Weltcup-Punkt für Julian Kulozik

Beim Heidenheimer Pokal – also ausgerechnet bei dem am stärksten besetzten Degen-Turnier der Welt – holte Julian Kulozik seinen ersten Punkt für die Weltrangliste der Ü20-Fechter. Der Heidelberger belegte den 67. Platz und war nach Richard Schmidt zweitbester Deutscher. Nach fünf Siegen in der Vorrunde und nur einer Niederlage gab es als Lohn ein Freilos für das erste KO-Gefecht. Aber dann wartete mit dem Tschechen Jiri Beran der EM-Bronze-Gewinner. Doch Julian Kulozik rang den Favoriten 15:10 nieder, ehe gegen den starken Italiener Vismara mit 12:15 das Aus kam, wodurch die Runde der besten 64 knapp verpasst wurde. Immerhin: So weit kam im Mekka der Degenfechter ein Heidelberger das letzte mal vor gut 30 Jahren – als Peter Bitsch dies 2015 schaffte, startete er noch für Darmstadt. Den diesjährigen Erfolg rundete Philipp Becker ab, der seinen sensationellen 2. Platz vom Allstar-Cup in Reutlingen durch gute Leistungen bestätigte. Er landetete drei Siege in der Vorrunde und besiegte dann den 50 Plätze besser gesetzten Polen Opalka sicher mit 15:6. Anschließend unterlag er dem Rumänen Dabija mit 12:15 und schlug sich dabei achtbar. Ex-Bundestrainer Manfred Kaspar sagte: „In Heidelberg ist großes Potenzial“!